Eingangsklasse

 In die Eingangsklasse kommen Kinder, die schulpflichtig, aber noch nicht schulreif sind oder Kinder, für die sich die Eltern im letzten Jahr vor der Einschulung einen geschützten Entwicklungsraum wünschen. (Schulpflichtig sind Kinder, die vor dem 31.07. des Schuljahres sechs Jahre alt werden.)
Die Welt ist gut! - Was gibt es Schöneres und Größeres als diese unsere „eine“ Welt?

Kinder erleben diese Einheit noch ganz unmittelbar. Sie sind ganz innig der Verbindung ihrer Sinne mit der ganzen Welt hingegeben. Mitfühlend nachahmen möchte das Kind diejenigen, die schon in ihr leben. So entsteht als Lebensgefühl: Ich lebe gern in dieser Welt - sie ist gut!

Leben bedeutet Rhythmus: Tages-, Wochen- und Jahresrhythmus. Spiele, Lieder, Geschichten und gemeinsam gestaltete Feste helfen dabei, sich zu orientieren und sich in die Gemeinschaft einzuleben. So verbinden sich unsere Handwerkerkinder mit dem, was gerade dran ist: Wolle färben, Laternen basteln, Feste vorbereiten, Essen kochen und Kuchen backen, Schürzen nähen, Kerzen ziehen ..... Aber auch das freie Spiel, drinnen wie draußen, das Balancieren, Bauen und Klettern haben ihren Platz im Tageslauf.

Bei all dem schenken wir den Kindern Halt gebende Begleitung.

„Kinder sind, was sie gerade tun. Alles ist Hauptsache, was im Augenblick geschieht.“ E.M. Rischke <em>Foto: Archiv Waldorfschule Erfurt</em>
„Kinder sind, was sie gerade tun. Alles ist Hauptsache, was im Augenblick geschieht.“ E.M. Rischke Foto: Archiv Waldorfschule Erfurt