Schulgeschichte

Im Frühjahr 2005 formierte sich aus der Elternschaft der beiden Erfurter Waldorfkindergärten "Am Hirnzigenberg" und "Sonnenstrahl" eine Initiative zur Gründung unserer heutigen Waldorfschule.

Dies geschah aus dem Wunsch vieler Eltern heraus, für ihre Kinder die Waldorfpädagogik über die Kindergartenzeit hinaus auch für die Schulzeit fruchtbar werden zu lassen. Zudem sollte die Stadt um eine schulische Alternative bereichert werden. Erfurt war bis zur Schulgründung unserer Schule die einzige Landeshauptstadt Deutschlands ohne diese Schulform.

Bis dahin war für Kinder, deren Eltern die Waldorfpädagogik besonders am Herzen lag, nur die tägliche Fahrt in die Waldorfschule in Weimar möglich. Davon machten zum damaligen Zeitpunkt immerhin etwa vierzig Familien Gebrauch. Die neue Erfurter Waldorfschule wurde nach ihrer Gründung schließlich als 200. Waldorfschule in den Bund der Freien Waldorfschulen aufgenommen.

Aus der Chronik unserer Schule (Stand April 2012)

Februar 2005          Andrea Fabry lädt interessierte Eltern zu ersten Treffen ein, informiert und wirbt für die Idee einer Waldorfschulgründung in Erfurt
Anfrage an die Waldorfschule Weimar mit dem Ziel einer Zusammenarbeit als Starthilfe
März 2005 Eine Gründungsinitiative formiert sich zunächst aus der Elternschaft der beiden Erfurter Waldorfkindergärten, Arbeitsgruppen werden gebildet und Aufgaben verteilt.
April 2005 Beginn einer öffentlichen Veranstaltungsreihe zu Waldorfpädagogik und Waldorfschule im Haus Dacheröden: Frau Thies, Waldorfpädagogin und Dipl. Psychologin, ist als Referentin geladen und spricht an mehreren Abenden vor einem großen Kreis interessierter Eltern aus Erfurt und Umgebung.
Mai 2005 „Aktuelle Weltlage und Pädagogik – brauchen wir eine neue Schule?“ ist der Titel eines öffentlichen Vortrages im Haus Dacheröden; Referent ist Marcus Schneider aus Basel, Waldorflehrer, in der Lehrerbildung in der Schweiz tätig; aus dieser Begegnung entwickelte sich eine schöne Tradition einmal jährlich stattfindender und sehr geschätzter Vorträge
2. Juni 2005 Gründung des Vereins „Gründungsinitiative Freie Waldorfschule Erfurt e.V.“ mit 18 Gründungsmitgliedern, wöchentlichen Treffen und dem Ziel einer Waldorfschulgründung zum September 2006
August 2005 Interessensbekundung an der ehemaligen Grund- und Regelschule in Bischleben, Dorstbornstraße 5, als künftigem Schulstandort
ab Sommer 2005 zahlreiche öffentliche Veranstaltungen und Treffen der Gründungsinitiative mit einer stetig wachsenden Mitgliederzahl zu verschiedenen pädagogischen Themen und organisatorischen Fragen der künftigen Schulgestaltung (Leitbild, Schulkonzept, Gebäudefragen, Finanzierungsfragen, Lehrersuche, Schüleraufnahmen etc.) folgen
Mai 2006 Bildung des Gründungskollegiums, bestehend aus zwei Klassenlehrerinnen, einer Lehrerin für Fremdsprachen, einer Sportlehrerin, einer Fachlehrerin für Eurythmie sowie einem Erzieher und einer Erzieherin
24. Mai 2006 die Regionalkonferenz Mitte-Ost im Bund der Freien Waldorfschulen befürwortet die Aufnahme der künftigen Schule in den Bund der Freien Waldorfschulen einstimmig und erteilt die Namensrechte „Freie Waldorfschule Erfurt“
30. Mai 2006 die Mitgliederversammlung der Vereinigung Waldorfpädagogik Weimar e.V. beschließt einstimmig die Übernahme der Rechtsträgerschaft für die angestrebte neue Waldorfschule in Erfurt
27. Juni 2006 erster Elternabend vor Schulbeginn
28. Juni 2006 Stadtratsbeschluss zur Vermietung der Räumlichkeiten in der Dorstbornstraße 5 in Bischleben an die Gründungsinitiative Freie Waldorfschule Erfurt e.V.
Juli 2006 Schlüsselübergabe für das Schulgebäude
Herrichtung der ersten zwei Unterrichtsräume, eines Hortraumes und der Schulküche in vollständiger Eigenleistung der Mitglieder der Gründungsinitiative sowie der Eltern der künftigen Schülerinnen und Schüler
Das Schulhaus nach der Übernahme im Jahr 2006. Die Schule wird derzeit saniert und erweitert. <em>Foto: Archiv Freie Waldorfschule Erfurt</em>
Das Schulhaus nach der Übernahme im Jahr 2006. Die Schule wird derzeit saniert und erweitert. Foto: Archiv Freie Waldorfschule Erfurt
August 2006         Genehmigung der Schulgründung und des Schulbetriebs sowie der Lehrkräfte durch das Thüringer Kultusministerium
31. August 2006 Theateraufführung „Das Märchen“ von J.W.v. Goethe; gespielt von Klaus Michael Tkacz und mit musikalischer Begleitung von Dorothee Krause am Vorabend der 1. Schuleinführung
2. September 2006 erste feierliche Schuleinführung mit Grundsteinlegung für die Schule
4. September 2006 erster Schultag für 23 Schülerinnen und Schüler in einer Eingangsklasse und einer kombinierten 1. / 2. Klasse sowie für die ersten sieben Lehrerinnen und ErzieherInnen der Schule
13. Oktober 2006 Festvortrag von Marcus Schneider „Künstlerisches Lernen als Beitrag für eine gesunde Gesellschaft“ am Abend vor der Schulgründungsfeier
14. Oktober 2006 Festakt zur Schulgründung mit Festansprache, Musik und vielen Grußworten zahlreicher Unterstützerinnen und Unterstützer aus Politik und Gesellschaft
18. November 2006 Aufnahme in den Bund der Freien Waldorfschulen als 200. Waldorfschule in Deutschland auf der Delegiertentagung in Überlingen
2007 weitere Herrichtung eines Unterrichtsraums im Erdgeschoss des bestehenden Altbaus
August 2007 Zweite Schuleinführung, es lernen mit Beginn des Schuljahres 2007 nun 58 Schülerinnen und Schüler in der Eingangsklasse, einer 1. Klasse und einer kombinierten 2./3. Klasse
2008 umfangreiche Sanierungsmaßnahmen sowie Umsetzung eines Brandschutzkonzeptes im Altbau mit finanzieller Unterstützung der Software AG Stiftung
erstmalige Nutzung des Obergeschosses
August 2008 dritte Schuleinführung, es lernen ab dem Schuljahr 2008 in der Schule 80 Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen E, 1, 2, 3/4
24. Juni 2009 Erwerb des Schulgrundstückes und des Schulgebäudes von der Stadt Erfurt im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrages
August 2009 Genehmigung des Schulträgerwechsels von der „Vereinigung Waldorfpädagogik Weimar e.V.“ auf den neuen Schulträgerverein „Freie Waldorfschule Erfurt e.V.“
Aufbau einer eigenen Schulverwaltung
vierte Schuleinführung: nunmehr lernen ab dem Schuljahr 2009 schon 105 Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen E, 1, 2, 3, 4/5
August 2010 fünfte Schuleinführung mit 139 Schülerinnen und Schülern in allen Klassenstufen von Eingangsklasse bis 6. Klasse
April 2011 erster Spatenstich und Baubeginn für einen Schulerweiterungsanbau mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 2,7 Mio. Euro, umsetzbar durch die Förderung des Thüringer Bauministeriums in Höhe von ca. 1 Mio. Euro, einem Kredit bei der GLS-Bank in Höhe von 1,4 Mio. Euro und 300.000 Euro Eigenmitteln und Eigenleistungen
August 2011 sechste Schuleinführung: 161 Schülerinnen und Schüler lernen in den Klassenstufen 1 bis 7 und einer Eingangsklasse
Fertigstellung eines ersten neuen Gebäudeteils mit einem Klassenraum, einem Eurythmieraum sowie einer Holzwerkstatt und Übergabe der sanierten Sanitärbereiche
22. März 2012 Unterzeichnung des Kaufvertrages für den Erwerb zweier angrenzender Grundstücke zur Erweiterung des Schulgrundstückes auf eine Gesamtfläche von insgesamt ca. 23.000 qm
24. März 2012 Grundsteinlegung für das neue "Gartenhaus" genannte Gebäude als dritter Bauabschnitt des umfassenden Schulerweiterungsvorhabens
Schulhaus 2016 <em>Foto: Archiv Freie Waldorfschule Erfurt, D. Takramah	</em>
Schulhaus 2016 Foto: Archiv Freie Waldorfschule Erfurt, D. Takramah